Deo vs. Aluminium

Sep 3, 2014 | Posted by in Allgemein, Beauty | 0 comments

ponyhütchen deocreme kokosAluminium habe ich bisher nur mit Gegenständen verbunden, Alufolie, Bierdosen, Felgen… Das Bewusstsein war zwar da das Aluminium eines der Bestandteile meines Deos ist, jedoch habe ich das nicht wirklich als negativ wahrgenommen. Schaue ich mir die Liste der Inhaltsstoffe eines normalen Deos an, sind 3/4 davon chemische Begriffe die mir nichts sagen. Hauptsache das Deo wirkt und ich muffele nicht durch den Tag, so war zumindest bis vor kurzen mein Gedanke.

Scheuklappendenken mögen jetzt viele sagen, was sicherlich richtig ist. Jedoch machen sich viele Menschen keine Gedanken darüber was wirklich in diversen Produkten drin ist und welche Auswirkungen es auf den Körper sowie auf die Gesundheit hat.

Aluminiumsalze sind in fast allen Deodorants enthalten. Sie verstopfen die Poren und verhindert somit mehr oder weniger das Schwitzen. Seit längerem kursieren Gerüchte das diese besagten Salze das Risiko für Brustkrebs und Alzheimer erhöhen sollen. Ob dies nun so ist oder nicht, Experten Raten immer verstärkter Deodorants ohne Aluminium zu nutzen.

Diesem Rat bin ich dann auch endlich gefolgt und habe mich durch die DM Deo-Abteilung probiert. Es gibt doch mehr Deos ohne Aluminium als ich vorher wahrgenommen habe. Bei Rossmann sind sogar die Preisetiketten damit ausgezeichnet welches Deo ohne Aluminiumsalze ist, so das es einem noch mehr ins Gesicht springt. Was mir als erstes aufgefallen ist nachdem ich auf ein aluminiumfreies Deo umgestiegen bin ist die Wirkung. Ich muss deutlich öfters am Tag nach sprühen, im Vergleich zu der Chemiekeule Rexona Maximum Protection die ich bisher genutzt habe. Das Schwitzen wird nicht verhindert  sondern der Duft unterbindet eher den eigenen Geruch, oder zumindest versucht es das. Das ist sehr gewöhnungsbedürftig und bei meinem Job bei dem ich 8-10 Stunden am Tag rumrenne und körperlich wirklich extrem ausgelastet bin, bringt das seine Tücken mit sich. Obwohl ich das CD Deo Granatapfel, von allen Sorten die ich ausprobiert habe noch am besten fand, fallen die  normalen Markenprodukte die es in der Drogerie gibt für mich weg.

Nach einiger Recherche bin ich dann auf die Deocreme vom schweizer Hersteller Ponyhütchen gestoßen. Die Deocremes sind handgemacht auf Basis von bio Sheabutter und bio Kokosöl, sie sind vegan und frei von Konservierungsstoffen. Es gibt verschiedene Duftnoten zwischen denen gewählt werden kann. Ich habe mich für Kokos entschieden und bin wirklich begeistert wie dezent der Duft ist. Das Deo kommt in einem Tiegel mit Schraubverschluss, die Konsistenz ist cremig und pudrig. Angewendet wird es indem eine Fingerspitze entnommen und auf die Achselhaut verteilt wird. Die Creme zieht sofort ein und es bleibt kein Rückstand zurück. Im ganzen komme ich mit der Deocreme gut durch den Tag und muss lediglich, je nach Tagesablauf, ein weiteres mal cremen. Kein Vergleich mit der Haltbarkeit von anderen Deos. Der 50ml Tiegel kostet 8,99€ + Versand. Alternativ ist es auch möglich beim Onlineshop Shades of Pink in Berlin zu bestellen um die Lieferzeit von der Schweiz zu umgehen. Diese Methode habe ich gewählt und habe am Tag nach der Bestellung schon die Lieferung erhalten. Superduperschnell :D

Ein weiterer Hersteller der Deocremes anbietet ist Wolkenseifen. Sie liefern die Deocreme in schönen Dosen mit Pin-Up Aufdruck. Auch diese Deocremes werden sehr gelobt und sollen wirklich super wirken. Was mich jedoch von der Bestellung bisher abgehalten hat ist das ich “blind” bestellen müsste. Wolkenseifen bietet eigene Sorten an die sich alle schön anhören. Ich finde es jedoch schwierig eine Sorte aus zu wählen ohne vorher zu wissen ob der Geruch mir gefällt und zu mir passt. Die Wahrscheinlichkeit da eine Fehlgriff zu tun ist da schon sehr groß. Ebenfalls bin ich kein Fan von dem Mindermengenzuschlag den Wolkenseifen einfordert. Unter einem Bestellvolumen von 15 Euro (exkl. Versandkosten) berechnen sie einen Mindermengenzuschlag von 5 Euro. Bei einem Preis von 7,50€ pro Deocreme muss ich also, ob will oder nicht, 2 Dosen kaufen um auf die 15€ zu kommen.

Falls ihr euch weiter schlau machen wollt, die Internetseite deoohnealuminium.de bietet hier eine  vollständige Liste aller verfügbarer Deos ohne Aluminiumsalze und weitere Informationen zu diesem Thema an.

Ich denke ich habe für mich das richtige Deo gefunden und kann mit gutem Gewissen nun auch die Deo-Scheuklappen ablegen :)

TwitterFacebookGoogle+PinteresttumblrStumbleUponflattrEmail

Auch interessant:

Hot of the Week – Weleda Skinfood

Jun 21, 2014 | Posted by in Allgemein, Beauty, HOTW | 0 comments

skinfood

Ich habe heute wieder jemanden gesehen der sich die Nivea Creme aus der blauen Dose ins Gesicht geschmiert hat. Irgendwie ist das tief in das Bewusstsein von sehr vielen Menschen verankert das Nivea das ultimative Allzweckmittel ist und der Haut hilft. Sehr beliebt ist auch das Argument:” Nivea hat schon meine Oma benutzt und die hatte ganz tolle Haut.” Erm, ja.

Es tut mir leid das ich euch nun die Illusion nehmen muss, aber:

Nivea ist nichts anderes als Fett und Wasser. Ihr cremt euch mit purem Fett ein und eure Haut gewöhnt sich daran. Je mehr ihr cremt desto trockener wird eure Haut davon. Es ist das selbe wie mit dem Labello. Ihr schmiert euch die Lippen ein und es hilft einfach nicht. Stattdessen braucht ihr immer mehr davon. Diese blaue Dose von Nivea beinhaltet keinerlei pflegende Stoffe die eurer Haut helfen. Beobachtet mal euer Gesicht, es wird schuppig nach einiger Zeit oder? Das ist dann das Zeichen für viele sich noch mehr ein zu cremen ohne das sich etwas ändert. Bitte bitte benutzt diese Creme auch nicht zum abschminken, Nivea hat auch Reinigungsmilch dafür. Es gibt diverse Pflegeserien von Nivea die wirklich gut sind, aber die Creme aus der blauen Dose ist Pfui für das Gesicht.

Ich habe eine Alternative für die Nivea Creme für euch gefunden. Eine allzweck Creme die für jede Körperstelle geeignet ist und was am wichtigsten ist: sie pflegt! Weleda Skinfood.

Wie der Name schon sagt die Creme nährt eure Haut. Sie ist sehr reichhaltig das ist auch direkt spürbar nach dem ersten Auftragen. Die Creme zieht schnelle ein es bleibt aber ein leichter Fettfilm auf der Haut. Für diejenigen die diese Creme als Make-up Grundlage nutzen wollen, ist es ratsam sie mindestens 45 Minuten vorher auf zu tragen so das genug Zeit ist zum einziehen.  Ebenfalls sehr gut ist die Creme für das gezielte auftragen an Stellen wie um den Mund herum oder an den Wangen. Menschen mit T- Zone haben oft das Problem das einige Hautstellen trockener sind als andere und die normale Pflege kann das nicht ausgleichen.

Skinfood ist ein kleines Multitalent. Sie kann für die Ellbogen genutzt werden sowie für die Nagelhaut, Lippen, Hände und ganz besonders für die trockenen Füße. Die Hornhaut wird nach mehrmaligen Gebrauch weicher und lässt sich entfernen.

Im Produkt stecken viele hochwertige Pflanzenöle und Heilpflanzenauszüge, unter anderem Stiefmütterchen, Rosmarinblätter, Kamille und Ringelblumen-Blüten. Zudem enthält die Hautcreme Lanolin welches gut schützt.

Ich habe immer eine Tube davon in meiner Tasche und bin vor allem im Winter immer wieder froh wenn ich die trockenen Hautpartien damit behandeln kann. Gerne benutze ich sie aber auch als Augencreme unter mein tägliches Make-up.

Eine Tube kostet je nach Größe zwischen 5-9€, sie ist jedoch sehr ergiebig und durch die praktische Tube ist es möglich sie wirklich bis zum letzten Rest auf zu brauchen.

Bevor ihr beim nächsten gang zu eurer Drogerie nach der blauen Dose sucht gebt Skinfood eine Change, ihr werdet einen sichtbaren Unterschied bei eurer Haut bemerken :)

Ein kleiner Hinweis noch, Weleda Skinfood ist auch ganz oft noch unter Weleda Hautcreme ausgezeichnet. Es handelt sich aber um das selbe Produkt.

TwitterFacebookGoogle+PinteresttumblrStumbleUponflattrEmail

Auch interessant:

Gesichts- und Körperpflege hausgemacht

Jun 20, 2014 | Posted by in Allgemein, Beauty | 0 comments

facemask

Gute Pflege hat auch ihren Preis. Viele von uns, mich eingeschlossen, greifen tief in die Tasche um sich Produkte zu kaufen die auch den gewünschten Erfolg versprechen. Vor einiger Zeit hatte ich bereits über die vielen Vorteile von Kokosöl geschrieben und auch angemerkt das gut nicht immer teuer sein muss. In unserer Küche finden wir viele Zutaten die es uns möglich machen auch selbst Peelings und Masken zu machen. Die sind nicht nur gut für die Haut sondern auch für das Portmonnaie.

Hier sind  ein paar einfache Rezepte die schnell gemacht sind und der Haut wirklich helfen:

ingredients

Avocado-Honig Maske:

1/2 Avocado mit einer Gabel zerdrücken und mit  1/4 Tasse frischen Honig vermischen. Die Masse auf das gereinigte Gesicht auftragen und ca. 10 Minuten einwirken lassen. Mit einer sanften Reinigungsmilch und lauwarmen Wasser abwaschen. Bei Bedarf einen Waschlappen benutzen um Reste zu entfernen. Danach wie gewohnt die Pflege auftragen.

Avocado enthält viel natürliches Fett was die Haut spürbar weicher macht und mit viel Feuchtigkeit versorgt. Es enthält ebenfalls Vitamin A, D und E die die Haut vor Umwelteinflüssen schützen. Honig ist reich an Vitaminen und Aminosäuren die uns mit Nährstoffen versorgen. Ebenfalls wirken die Antioxidans die im Honig enthalten sind den freien Radikalen entgegen, regenerieren die Haut und verlangsamen die Hautalterung.

Gesichtspeeling mit Meersalz:

Zwei Tassen Meersalz mit einer halben Tasse natives Olivenöl und einem Esslöffel geriebene Zitronenschale mischen. Die Salzpartikel peelen sanft den Körper. Die Zitronenschale riecht nicht nur frisch sondern belebt die Haut. Das Olivenöl spendet Feuchtigkeit. Anders als bei den anderen selbstgemachten Pflegeprodukten ist das Peeling ist ein wenig länger haltbar durch seine Inhaltsstoffe und kann in einem verschließbaren Glas für eine weitere Anwendung gelagert werden.

Körperpeeling:

2 Tassen Rohrzucker mit 1/2 Tasse Olivenöl und 1/4 Tasse Honig mischen.
oder 3 Tassen Jodsalz mit 2 Tassen Milch mischen und als Duschpeeling benutzen.

Feuchtigkeitspflege für den Körper:

Ein Becher Quark,  einen halben Becher Sahne und eine pürrierte Gurke helfen gegen trockene Haut. Nach der Einwirkzeit die Masse mit lauwarmen Wasser abnehmen.

Gesichtspflege mit Wein:

Wein ist nahrhaft und anregend für die Haut. Für fettige Haut nimmt man Rotwein, für trockene Haut Weißwein. Mit einem Wattebausch auftragen, kurz einwirken lassen und mit warmem Wasser abspülen.

Gesichtswasser:

Kamillentee , Gurkensaft, Karottensaft oder eine Mischung aus Tomatensaft und einigen Tropfen Glyzerin sind sehr gut als Gesichtswasser geeigntet. Mit einem Wattebausch auf die Haut auftragen, etwa 15 Minuten einwirken lassen und mit lauwarmem Wasser abspülen. Kamillentee hilft ebenfalls gegen Rötungen.

Reinigungsmaske für Mitesser und großporige Haut:

Bei  unreiner Haut wirkt eine Pflegemaske aus 1/3 geschrotetem Leinsamen und 2/3 heißem Wasser. Der Brei muss kurz aufquellen und dann auf das Gesicht aufgetragen werden. 15 Minuten einwirken lassen anschließend mit lauwarmen Wasser entfernen. Alternativ ist es möglich die Haut mit frisch gepressten Zitronensaft oder warmer Milch ein zu reiben.

Falls ihr noch weitere ultimative Pflegerezepte haben solltet immer her damit. Ich ergänze gerne die Liste :)

Viel Spaß beim Ausprobieren.

TwitterFacebookGoogle+PinteresttumblrStumbleUponflattrEmail

Auch interessant: