Hot of the Week – Benefit Erase Paste

Jul 12, 2014 | Posted by in Allgemein, Beauty, HOTW | 0 comments

benefit_erase_paste

Kennt ihr das wenn der Stress in eurem Alltag euch einfach völlig auslaugt und eure Haut es euch dementsprechend zeigt? Mir ergeht es gerade so. Ich habe im Moment die stressigste Phase meines Lebens. Prüfungsphase und die konstant wachsenden Überstunden in meinem Job vertragen sich eher weniger gut mit meinem Hautbild. Obwohl ich euch erst vor kurzem meine Wundermittel für solche Zeiten vorgestellt habe, kann im Moment selbst der superdeckende High Definiton Concealer von Smashbox, meine sehr sichtbare Erschöpfung leider nicht gut genug kaschieren. Dementsprechend bin ich los gezogen um etwas optimaleres zu finden. Das gute bei Make-up ist, das es immer irgendetwas gibt was besser ist und deckender. Ich habe mich für die Benefit Erase Paste entschieden in der Farbe Light. Die Konsistenz ist etwas cremiger und weniger flüssig als der Concealer von Smashbox. Ich entnehme ein wenig davon mit einem Concealer Pinsel aus dem Tiegel, verteile es auf der Haut und klopfe es anschließend ein mit dem Ringfinger. Es ist sehr einfach damit Augenringe und Rötungen abzudecken. Eine Schicht reicht auch schon um den gewollten Effekt zu erzielen. Ich musste ein wenig üben bis ich einschätzen konnte wie viel ich von dem Concealer brauche, aber sonst finde ich die Handhabung sehr einfach und sehr gut. Im Tiegel sind 4,4 Gramm drin und der Preis liegt bei ca. 27€. Dadurch das die Möglichkeit besteht überschüssiges Produkt wieder in den Tiegel zu geben hat man sehr lange etwas von einer Packung. Im Vergleich zu dem Concealer von Smashbox, der 22€ kostet und der durch die Tube etwas schlechter in der Dosierung ist, ist die Erase Paste ergiebiger und lohnt sich vom Preis – Leistungsverhältnis wesentlich mehr. Empfehlen würde ich dazu jedoch unbedingt eine Concealer Base als Grundlage wie z.B. den Photo Finish Hydrating Under Eye Primer von Smashbox. Lässt man eine Base weg, setzt sich nach einigen Stunden die Erase Paste ein wenig unter den Augen ab. Mit einer guten Base hält die Erase Paste den ganzen Tag ohne zu verblassen oder sich ab zu setzen.

Generell ist die Erase Paste das am besten deckende Produkt was ich bisher hatte. Für den normalen Alltag reicht mir mein regulärer Concealer. Ich bin aber wirklich froh das die Möglichkeit besteht auf die Erase Paste zurück zu greifen. So kann ich mich aus dem Haus trauen ohne gefragt zu werden seit wann ich denn nicht mehr geschlafen habe.

In dem Sinne hoffe ich das ihr niemals soviel Stress haben werdet, das es nötig ist sich so etwas so extrem deckendes anzuschaffen. Wenn aber doch, dann seit ihr mit der Erase Paste von Benefit gut ausgestattet.

TwitterFacebookGoogle+PinteresttumblrStumbleUponflattrEmail

Auch interessant:

Hot of the Week – Weleda Skinfood

Jun 21, 2014 | Posted by in Allgemein, Beauty, HOTW | 0 comments

skinfood

Ich habe heute wieder jemanden gesehen der sich die Nivea Creme aus der blauen Dose ins Gesicht geschmiert hat. Irgendwie ist das tief in das Bewusstsein von sehr vielen Menschen verankert das Nivea das ultimative Allzweckmittel ist und der Haut hilft. Sehr beliebt ist auch das Argument:” Nivea hat schon meine Oma benutzt und die hatte ganz tolle Haut.” Erm, ja.

Es tut mir leid das ich euch nun die Illusion nehmen muss, aber:

Nivea ist nichts anderes als Fett und Wasser. Ihr cremt euch mit purem Fett ein und eure Haut gewöhnt sich daran. Je mehr ihr cremt desto trockener wird eure Haut davon. Es ist das selbe wie mit dem Labello. Ihr schmiert euch die Lippen ein und es hilft einfach nicht. Stattdessen braucht ihr immer mehr davon. Diese blaue Dose von Nivea beinhaltet keinerlei pflegende Stoffe die eurer Haut helfen. Beobachtet mal euer Gesicht, es wird schuppig nach einiger Zeit oder? Das ist dann das Zeichen für viele sich noch mehr ein zu cremen ohne das sich etwas ändert. Bitte bitte benutzt diese Creme auch nicht zum abschminken, Nivea hat auch Reinigungsmilch dafür. Es gibt diverse Pflegeserien von Nivea die wirklich gut sind, aber die Creme aus der blauen Dose ist Pfui für das Gesicht.

Ich habe eine Alternative für die Nivea Creme für euch gefunden. Eine allzweck Creme die für jede Körperstelle geeignet ist und was am wichtigsten ist: sie pflegt! Weleda Skinfood.

Wie der Name schon sagt die Creme nährt eure Haut. Sie ist sehr reichhaltig das ist auch direkt spürbar nach dem ersten Auftragen. Die Creme zieht schnelle ein es bleibt aber ein leichter Fettfilm auf der Haut. Für diejenigen die diese Creme als Make-up Grundlage nutzen wollen, ist es ratsam sie mindestens 45 Minuten vorher auf zu tragen so das genug Zeit ist zum einziehen.  Ebenfalls sehr gut ist die Creme für das gezielte auftragen an Stellen wie um den Mund herum oder an den Wangen. Menschen mit T- Zone haben oft das Problem das einige Hautstellen trockener sind als andere und die normale Pflege kann das nicht ausgleichen.

Skinfood ist ein kleines Multitalent. Sie kann für die Ellbogen genutzt werden sowie für die Nagelhaut, Lippen, Hände und ganz besonders für die trockenen Füße. Die Hornhaut wird nach mehrmaligen Gebrauch weicher und lässt sich entfernen.

Im Produkt stecken viele hochwertige Pflanzenöle und Heilpflanzenauszüge, unter anderem Stiefmütterchen, Rosmarinblätter, Kamille und Ringelblumen-Blüten. Zudem enthält die Hautcreme Lanolin welches gut schützt.

Ich habe immer eine Tube davon in meiner Tasche und bin vor allem im Winter immer wieder froh wenn ich die trockenen Hautpartien damit behandeln kann. Gerne benutze ich sie aber auch als Augencreme unter mein tägliches Make-up.

Eine Tube kostet je nach Größe zwischen 5-9€, sie ist jedoch sehr ergiebig und durch die praktische Tube ist es möglich sie wirklich bis zum letzten Rest auf zu brauchen.

Bevor ihr beim nächsten gang zu eurer Drogerie nach der blauen Dose sucht gebt Skinfood eine Change, ihr werdet einen sichtbaren Unterschied bei eurer Haut bemerken :)

Ein kleiner Hinweis noch, Weleda Skinfood ist auch ganz oft noch unter Weleda Hautcreme ausgezeichnet. Es handelt sich aber um das selbe Produkt.

TwitterFacebookGoogle+PinteresttumblrStumbleUponflattrEmail

Auch interessant:

Hot of the Week – Kokosöl

Jun 1, 2014 | Posted by in Allgemein, Beauty, HOTW | 0 comments

ImageIm Moment ist Kokosöl wirklich überall und wird sehr gehyped von allen Beauty Experten. Es ist nicht nur gesund und super gut um damit zu kochen sondern ein kleiner Alleskönner für Haut und Haar.

Wichtig ist, beim Kauf darauf zu achten das es sich um kaltgepresstes bio Kokosöl handelt. Meins habe ich von Betterlife, aber auch in jedem DM Markt gibt es ein kleines Glas davon zu kaufen. Ich war ein wenig verwundert als ich es mir das erste Mal kaufen wollte. Wenn ich Öl höre denke ich an eine Flasche mit Flüssigkeit darin. Kokosöl ist in einem Glas und ist eher eine weiße Paste die direkt auf der Haut schmilzt wenn man sie aus dem Glas nimmt.

Folgende Möglichkeiten gibt es Kokosöl zu nutzen:

Reinigung:

Kokosöl ist ein schneller Make-Up Entferner, selbst Wasserfestes Make-up und Mascara kann ich damit entfernen. Es ist einfach im Gebrauch, sobald man es in die Hand nimmt, ein halber Teelöffel reicht vollkommen aus, schmilzt es und lässt sich einmassieren. Danach mit lauwarmen Wasser auswaschen. Die Haut fühlt sich reichhaltig gepflegt an. Es ist sehr ergiebig, ein 400 ml großes Glas mit Kokosöl kostet ca. 7€. Somit ist es sogar weitaus günstiger als normale Reinigungsprodukte. Wer es nicht mag einen leichten Fettfilm auf der Haut zu haben kann auch mit Toner die Reste abnehmen.

Haarpflege:

Ich neige zu sehr trockenen Haaren, vor allem im Sommer. Ich massiere mir jeden zweiten Abend Kokosöl in die Haarlängen und wasche es am nächsten Morgen aus. Die Haare werden total geschmeidig davon. Selbst die beste Haarkur hat bei mir nicht so geholfen wie das Öl es tut. Ebenfalls kann es auch in den Ansatz einmassiert werden, es soll gegen Juckreiz und Schuppen helfen. Die empfindliche Kopfhaut wird dadurch beruhigt.

Tages- und Nachtpflege:

Vor allem in sehr stressigen Zeiten neige ich zu extremen Rötungen in meinem Gesicht. Selbst mein heißgeliebtes Kiehls Midnight Recovery Concentrate kann mir nicht helfen. Ich nutze dann alternativ Kokosöl und verteile es großzügig Abends in mein Gesicht. Als Make-Up Grundlage ist Kokosöl leider nicht geeignet, es ist zu reichhaltig und das Make-up verschmiert. Jedoch an Tagen an denen ich komplett umgeschminkt aus dem Haus gehe nutze ich es als Tagescreme. Ich finde man muss ein wenig für sich herausfinden wie viel man nehmen kann von dem Produkt, ohne aus zu sehen wie ein Stück Speck. Aber ich hatte schnell den Trick bei der Dosierung raus. Bei jeder anderen Tagescreme ist es ja nicht anders. Das Kokosöl repariert meine gereizte Haut und beruhigt.

Körperpflege:

Ich habe einen Fable für Kokos Bodylotion. “Oh Gott” denken sich nun viele, denn nicht jeder künstlich hergestellte Kokosduft riecht auch gut.Ich habe auch wenige Lotions gefunden die ich gut finde muss ich sagen, meist hab ich dann langfristig doch wieder auf andere Duftnoten zurück gegriffen. Sehr oft war mir der künstliche Kokos Geruch auch schnell zuviel.Das gute bei Kokosöl ist, das es nicht so extrem nach Kokos riecht. Ich finde ich rieche ein wenig wie der Schokoriegel Bounty nachdem ich mich mit Kokosöl eingecremt habe. Die Haut wird sehr weich davon und trockene Stellen verschwinden langfristig. Vor allem jetzt wo es wärmer wird ist das einfach für mich persönlich die beste Bodylotion. Auch hier muss man ein wenig mit der Dosierung aufpassen um nicht zu viel zu nehmen aber das hat man schnell raus.

Ein kleiner Tipp noch: ich nutze immer einen Teelöffel um das Produkt aus dem Glas zu nehmen, somit vermeide ich das Bakterien in das Glas kommen. Ebenfalls würde ich es nach dem öffnen kühl lagern. Es härtet zwar ab im Kühlschrank und ist nicht mehr so einfach aus dem Glas zu entnehmen, aber 15 Minuten bei Zimmertemperatur stehen lassen vor Gebrauch reicht aus um es dann wieder nutzen zu können.

Es gibt noch viele weitere Möglichkeiten Kokosöl zu nutzen, das sind die die ich für mich persönlich entdeckt habe. Ich weiß, Öl als Gesichtspflege ist nach wie vor bei vielen ein heikles Thema. Wie ich es schon in dem Post mit dem Cleansing Oil von the Bodyshop angesprochen hatte, viele sehen nur die Tatsache das sie sich die Haut einfetten. Fett wird immer gleich mit schlechtem assoziiert. Schöne Haut heißt matt und fettfrei. Dabei wird aber sehr oft außer acht gelassen wie wichtig Fett für die Haut eigentlich ist. Denkt immer daran das auch eure Haut Nahrung braucht.Im Alter wird sie es euch sichtbar danken.
Eventuell wird der ein oder andere von euch nun neugierig und dazu bewegt das Naturprodukt für sich zu entdecken :)

TwitterFacebookGoogle+PinteresttumblrStumbleUponflattrEmail

Auch interessant:

Hot of the Week – The Body Shop Camomile silky cleansing oil

Mai 23, 2014 | Posted by in Allgemein, Beauty, HOTW | 0 comments

Cleansing Oil

Schon seit einigen Monaten sehe ich immer mehr Pflege- und Reinigungsprodukte auf ölbasis in den Regalen der Shops. Viele schreckt das im ersten Moment ab, vor allem diejenigen mit Mischhaut und öliger Haut. Macht natürlich Sinn, wer will sich noch mehr Öl ins Gesicht klatschen wenn er eigentlich alles tut damit die Haut matt und fettfrei ist. Auch in meinem Freundeskreis höre ich immer wieder das Argument: “Öl zum Reinigen? Ich weiß nicht so recht!”

Ich habe da weniger Bedenken, vor allem habe ich immer wieder nur Gutes von dem Reinigungs-Öl von The Body Shop gehört. Also habe ich es endlich getestet um zu schauen was an den immer wieder positiven Gerüchten dran ist. Ich bin zwar zufrieden mit meinen bisherigen Reinigungsprodukten aber auch immer gerne offen für Optimierung!

The Body Shop verspricht dass das Produkt schonend Make – Up (auch das wasserfeste Augen Make- Up) restlos löst und keinen öligen Film auf der Haut hinterlässt. Ebenfalls soll es auch für sehr empfindliche Haut geeignet sein und wird mit Fair Trade Kamille hergestellt.

Die Handhabung ist sehr einfach, Abends 1-2 Pumpstöße  auf die trockene Haut auftragen und sanft einmassieren danach wäscht man es ab mit lauwarmen Wasser. Fertig.

Ich muss zugeben am Anfang fand ich die Konsistenz doch komisch. Es schäumt nicht und das Gefühl sich Öl ins Gesicht zu massieren ist doch schon anders als die herkömmlichen Reinigungsprodukte die ich eigentlich sonst immer nutze. Es riecht angenehm dezent nach Kamille. Abwaschen ist auch sehr einfach, es ist nicht so hartnäckig zu entfernen wie ich es mir vorgestellt habe. Keine Spur von Ölrückständen.

Ich war mir unsicher ob die Haut nun richtig gereinigt wurde dadurch nachdem ich es abgewaschen habe, so das ich nach dem ersten Gebrauch noch einmal mit einem Wattepad und Toner über meine Haut gefahren bin. Nichts!  Auch die Haut ist einfach sanft und geschmeidig nach der Anwendung.

Mit der 200ml großen Flasche bin ich fast vier Monate ausgekommen, man braucht ja nur 1-2 Pumpstöße jeden Abend. Für die tägliche Reinigung morgens nutze ich nach wie vor meine Reinigungsmilch und das Creme Peeling von Balea weiter.

Meinen Freundinnen kann ich das Cleansing Oil leider nach wie vor noch nicht schmackhaft machen. Ich werde aber definitiv dabei bleiben.

Vielleicht konnte ich ja euch überzeugen :)

TwitterFacebookGoogle+PinteresttumblrStumbleUponflattrEmail

Auch interessant:

Hot of the Week – Balea Urea Handcreme

Jul 17, 2013 | Posted by in Allgemein, Beauty, HOTW | 0 comments

balea-urea-handcreme

Wieder einmal will ich euch ein Produkt ans Herz legen auf das mir sehr gefällt.

Dieses Mal ist es eine Handcreme von der Balea Urea Serie.

Es gab eine Zeit da waren meine Hände extremst strapaziert. Ich suchte dann eine gute Handcreme die viel Feuchtigkeit spendet, ein wenig nachfettet, schnell einzieht und auch noch gut riecht.

Da ich von der Balea Urea Bodylotion schon seit längerem total begeistert bin, habe ich mich ebenfalls für die Urea Handcreme entschieden.

Sie erfüllt all meine Kriterien. Sie pflegt intensiv und es bleibt kein ekliger Film auf der Haut zurück. Sie ist außerdem noch sehr ergiebig. Ich brauche wirklich sehr wenig Creme für meine Hände.

Sie riecht auch nicht unangenehm. Bei Urea ist das so eine Sache! Die Produkte riechen meist klinisch oder sind penetrant. Diese Creme riecht dagegen sehr blumig – frisch. Schwer zu beschreiben.

Überzeugt euch einfach selbst. Ihr werdet die Handcreme lieben :)

TwitterFacebookGoogle+PinteresttumblrStumbleUponflattrEmail

Auch interessant: