7 High Heel Hacks

leg avenue high heels

Dies sind meine liebsten aber auch höchsten Schuhe. Ich habe es tatsächlich geschafft mit diesen 12 cm hohen High Heels einige lange Partynächte zu überstehen. Dabei bin ich mittlerweile eher der bequeme Typ welcher lieber Ballerinas, Biker Boots oder Sneaker trägt. Die Zeiten an denen ich den ganzen Tag Absätze tragen konnte und wollte sind lange vorbei. Manchmal muss es aber trotzdem sein und ich WILL solche Absätze tragen. Der Preis den ich jedes Mal dafür zahlen muss ist unangenehm. Extreme Fußschmerzen, vor allem an den Fußballen und Krämpfe am Fußrücken. Trotz allem kann ich nicht aufhören mir High Heels zu kaufen. Welche Frau kann das auch schon? Hohe Schuhe machen wunderschöne lange Beine. Die Füße sehen viel hübscher und eleganter aus. Da es ohnehin keine hübschen Füße gibt wie ich finde, sehen diese in Absätzen zumindest schöner aus :D

Es grenzt schon an Selbstfolterung was wir Frauen alles auf uns nehmen um für uns und andere schön und attraktiv zu wirken. Für mich persönlich sind das stundenlange tragen von High Heels das schmerzhafteste. Es übersteigt bei weitem jede kosmetische Tortur die ich schon ausprobiert habe. Wie das nun mal so ist, wird sicherlich niemand von uns auf High Heels verzichten. Es gibt aber die ein oder andere Methode viele High Heels bequemer zu machen und somit unseren Alltag ein wenig einfacher.
Hier Stelle ich euch meine 7 High Heel Hacks vor:

1. Absätze “niedriger machen”

Kaum einer weiß es, aber jeder Schuster kann extrem hohe Absätze ein wenig runter schleifen ohne den Schuh zu beschädigen. Möglich ist je nach Höhe ca. 2,5 cm von dem Absatz und dem Plateau weg zu nehmen. Der Schuh ist weiter tragbar und um einiges angenehmer. Falls ihr also wirklich sehr hohe Heels zuhause habt die ihr sonst selten tragt wäre das eine Lösung.

2. Gel Einlagen

Ein beliebtes Mittel auf das oft zurück gegriffen wird sind die Silikon oder Gel Pads. Dr. Scholl hat eine große Auswahl an Pads und Einlagen. Unter anderem gibt es welche die direkt unter den Fußballen eingeklebt werden und den Druck ein wenig weg nehmen. Wenn die Innensohle des Schuhs rutschig ist helfen solche Pads dem Fuß auch halt zu geben. Es gibt viele verschieden Pads und Einlagen für jede Art von Problem. Der Hersteller rät meistens solche Einlagen alle sechs Monate aus zu wechseln oder wenn sie anfangen auseinander zu fallen.

3. Ändere die Art deines Ganges

Ich habe mich häufig gefragt wie die Models das machen so graziös aus zu sehen wenn sie stundenlange Modenschauen in Mörderabsätzen laufen. Es ist nicht so wie ich vermutet habe das sie den Schmerz ausblenden, sondern es hat viel mit der eigenen Haltung und der verlagerung des Gewichtes zu tun. Es gibt viele youtube Videos die helfen den richtigen Gang zu üben. Das von Tyra finde ich jedoch noch am besten. Das richtige Laufen wird sicherlich nicht die Schmerzen komplett vermeiden aber zumindest ist das Tragegefühl der Schuhe ein wenig angenehmer.

4. Regelmässige Pausen einlegen

Es ist wichtig nicht mehr als 2 Tage hintereinander hohe Schuhe zu tragen. Dazwischen sollte immer ein Tag Pause liegen. Last euren Füßen ein wenig Zeit sich zu erholen.

5. Balea Blasenpflaster

Für Problemstellen wie die Achillessehne gibt es nichts besseres als die Blasen Pflaster von Balea. Sie sind mit einem kleinen Gelkern versehen der sehr angenehm ist. Dadurch ist das erneute scheuern am Fuß nicht mehr bemerkbar. Sie kleben bombenfest. Ich bin sogar damit mal unter die Dusche gegangen und sie haben sich nicht abgelöst.

6. Schuhe weiten

Jeder Schuster kann zu enge Schuhe weiten. Meist dauert das 1-2 Tage und kostet um die 5€. Vor allem bei Absatzschuhen die vorne ein wenig zu eng sind wirkt das wunder. Wer nicht durch das Einlaufen weitere Blasen und Schmerzen in Kauf nehmen will sollte das unbedingt testen.

7. Such dir die richtige Schuhform aus

Es ist unglaublich was die richtige Schuhform ausmacht. Keilabsätze zum Beispiel sind nicht umsonst die beliebteste Alternative zu den normalen Absätzen. Keilabsätze belasten nicht so extrem das Fußgewölbe da der Fuß nicht sehr steil im Fußbett liegt wie in hohen Absätzen. Eine Runde Schuhspitze drückt nicht sehr auf den kleinen und großen Zeh. Die Zehen haben genug Platz und werden nicht eingequetscht.

TwitterFacebookGoogle+PinteresttumblrStumbleUponflattrEmail

Auch interessant: