5 Hollywood Smile Hacks

LimeCrime

Wer will das nicht, strahlend weiße Zähne wie die Stars aus Hollywood. Ich habe das Glück das meine Zähne schon von Natur aus sehr weiß sind, glaubt man meinem Zahnarzt der jedes Mal eine Lobeshymne singt wenn ich zur Kontrolle gehe. Ich rauche nicht und trinke auch sehr wenig Kaffee, somit wird mir die Zahnpflege sehr erleichtert. Damit ihr im Sommer mit der Sonne um die Wette strahlen könnt, stelle ich euch hier verschiedene Mittel und Wege vor, wie ihr wieder zu einem bezaubernden Sommerlächeln gelangt.

1. Professionelle Zahnreinigung

Ich lasse regelmässig eine Zahnreinigung machen.Nicht nur das die Zähne sich gut danach anfühlen, eine professionelle Zahnreinigung räumt mit all den Problemstellen auf, die ihr selbst durch intensivstes Putzen nicht los werdet. Hartnäckige Verfärbungen werden dabei ebenso entfernt wie festsitzender Zahnstein. Experten raten, eine solche Reinigung beim Zahnarzt zweimal im Jahr vornehmen zu lassen.

2. Bleaching

Besonders wirkungsvoll gegen Verfärbungen sind Bleachings, die allerdings am besten vom Zahnarzt vorgenommen werden sollten. Denn schließlich kommen dabei Chemikalien wie Wasserstoffperoxid zum Einsatz, mit denen ihr in Eigenregie vieles falsch machen könnt. Auch mit der Häufigkeit sollten Bleaching-Fans es nicht übertreiben: „Ein einmaliges Bleaching in der Zahnarztpraxis zeigt in den meisten Fällen schon sichtbare Erfolge – und schadet in der Regel den Zähnen nicht. Von mehrmals jährlichen Bleaching-Sitzungen ist jedoch abzuraten, da dann der empfindliche Zahnschmelz beschädigt werden kann“, erklärt Alexander Planert, Spezialist für ästhetische Zahnbehandlung aus der Berliner Praxis Leipziger14. Natürlich gibt es auch diverse fertige Bleaching Produkte die ihr im Handel kaufen und Zuhause anwenden könnt. Ich habe in der Vergangenheit einige davon durchprobiert in der Hoffnung das ich gravierende Unterschiede bemerke. Von denen hält aber keines wirklich das was es verspricht.

3. Hausmittel zum Aufhellen

Ob Hausmittel tatsächlich eine Zahnweiß-Wirkung haben, ist extrem umstritten. Einzelne Anwender berichten jedoch von guten Erfahrungen. Ich lese immer wieder das Erdbeeren, püriert und auf den Zähnen verteilt, ein tolles Zahnpflegemittel sein soll. Auch der Zuckerersatzstoff Xylit, der neben der Bekämpfung von Verfärbungen auch zum Stopp von Karies führen soll, wird immer beliebter. Hausmittel wie der Einsatz von Backpulver, Salz oder Zitrone als „Zahnpasta“ sollten allerdings mit Vorsicht angegangen werden, weil sie die Zähne beschädigen können.

4. Lippenstift

Auch das richtige Schminken der Lippen kann optische Aufhell-Effekte zur Folge haben. Dabei gilt: Je dunkler der Lippenstift-Farbton, desto heller wirken die Zähne im Kontrast. Im Einzelnen eignen sich folgende Farbtöne zum Übertünchen von Zahnverfärbungen: Beeren-Farbtöne bei gelblichen Verfärbungen, Gold- oder Kupferfarben bei grauen Verfärbungen auf den Zähnen.

5. Verfärbungen gar nicht erst entstehen lassen

Der Punkt den ich in der Umsetzung am schwierigsten finde, ist es Verfärbungen gar nicht erst entstehen zu lassen. Das ist allerdings mit Verzicht verbunden: Denn um Verfärbungen zu vermeiden solltet ihr Nahrungsmittel wie Tee, Rotwein und Kaffee weitgehend aus dem Weg gehen. Und auch das Rauchen sollten sich alle abgewöhnen, die ein strahlendes Lächeln behalten möchten.
Der Weg zu strahlend weißen Zähnen kann entweder über die Zahnarztpraxis führen – oder durch Hausmittel versucht werden. Falls ihr euch doch früher oder später für das Bleaching mit Chemikalien entscheiden solltet lasst es lieber einen Experten vornehmen, als daheim im Selbstversuch zu experimentieren.

Foto: limecrime
TwitterFacebookGoogle+PinteresttumblrStumbleUponflattrEmail

Auch interessant: