Die nackte Wahrheit – von Primern, Concealern und Make Up

Mai 24, 2014 | Posted by in Allgemein, Beauty | 0 comments

duckface

So sieht sie aus, die nackte ungeschminkte Tatsache der ich jeden morgen in letzter Zeit ins Gesicht blicken muss.

Blasse fahle Haut, Rötungen, Augenränder aber keine Augenschatten, zumindest hat das letztens mein Kosmetiker gesagt, als ob das ein Grund zur Freude ist das man keine Augenschatten hat, aber sonst aussieht wie der Tod. Und selbst der sieht durch seinen gechilteren Lifestyle wahrscheinlich noch gut aus im Vergleich zu mir.

Mein Alltag besteht aus einem vollzeit Job, langen Arbeitszeiten, massigen Überstunden, vollzeit Studium, schlechter bis kaum vorhandener Ernährung und irgendwo dazwischen der Hauch eines Privatlebens. Die Wahrheit tut weh. Und so sehr mich die Ernährungs- und Fitnessberater nun treten würden wenn sie könnten weil ich das sage, so sehr ist es meine Realität: NEIN ich habe keine Zeit noch Sport zu machen stattdessen gehe ich lieber schlafen, und NEIN ich habe auch nach einer 12 Std Schicht keine Lust nur ein Salätchen und einen Joghurt zu essen sondern etwas was schlecht für mich ist mir aber Freunde bereitet!

Sicherlich gibt es diese Übermenschen die genauso viel Arbeiten wie ich, den Master per Fernstudium machen, dazu auch noch eine Familie haben und es trotzdem geschafft haben Sport in Ihren Alltag zu integrieren. Hut ab, ernsthaft! Doch für jemanden wie mich für die freie Zeit eine Mangelware ist, bleibt eigentlich nichts weiter zu tun als Gesichtsrekonstruktion zu betreiben, und das täglich. “Alles ausreden!” schreien nun die Berater. “Lang lebe der Concealer” rufe ich hinterher!

Und somit stelle ich euch meine kleinen Helferchen vor, die mich auch in den schwierigsten Phasen jeden Morgen aussehen lassen wie ein Mensch:

Nachdem meine Tagescreme eingezogen ist, trage ich ein bisschen vom Smashbox Foto Finish Hydrating under Eye Primer auf unter den Augen. Er kühlt ein wenig und sorgt dafür das der Concelaer besser hält und deckender ist. Direkt danach benutze ich den Eyeshadow Primer Potion von Urban Decay, davon habe ich den hellsten Farbton (original) da ich generell viele bunte Lidschatten verwende und es lieber habe wenn der Primer nudefarben ist anstatt schimmerig. Nun folgt die Make -up Base von Artdeco die ich auf das restliche Gesicht auftrage. Jetzt bin ich komplett” durchgeprept” und vorbereitet für mein Make-up, ich benutze nach wie vor Dermablend von Vichy. Es ist einfach das beste deckende Make-up das ich bisher gefunden habe und schafft ein ebenmäßiges Hautbild.Direkt danach tupfe ich ein wenig High Definition Concealer von Smashbox unter meine Augen und verwische es mit dem Make-up. Der Concealer ist in einer Tube und etwas flüssiger als die, die ich vorher benutzt habe. Ich brauche aber weniger als eine erbsengroße Portion für beide Augen sowie für kleine Korrekturen an meiner Haut. Ich benutze die Farbe Fair/Light, der zweit hellste Farbton. Danach Pudere ich meine Haut ab und schminke mich weiter.

Sicherlich gibt es auch Phasen wo ich nicht so gestresst bin und ungeschminkt wunderbar frisch aussehe. Jedoch bin ich froh über die Möglichkeit mich auch in anderen Zeiten wenigstens mit etwas Hilfe wohler zu fühlen.

naked_howto

Und was sind eure kleinen Wunderwaffen für stressige Zeiten?

TwitterFacebookGoogle+PinteresttumblrStumbleUponflattrEmail

Auch interessant:

Hot of the Week – The Body Shop Camomile silky cleansing oil

Mai 23, 2014 | Posted by in Allgemein, Beauty, HOTW | 0 comments

Cleansing Oil

Schon seit einigen Monaten sehe ich immer mehr Pflege- und Reinigungsprodukte auf ölbasis in den Regalen der Shops. Viele schreckt das im ersten Moment ab, vor allem diejenigen mit Mischhaut und öliger Haut. Macht natürlich Sinn, wer will sich noch mehr Öl ins Gesicht klatschen wenn er eigentlich alles tut damit die Haut matt und fettfrei ist. Auch in meinem Freundeskreis höre ich immer wieder das Argument: “Öl zum Reinigen? Ich weiß nicht so recht!”

Ich habe da weniger Bedenken, vor allem habe ich immer wieder nur Gutes von dem Reinigungs-Öl von The Body Shop gehört. Also habe ich es endlich getestet um zu schauen was an den immer wieder positiven Gerüchten dran ist. Ich bin zwar zufrieden mit meinen bisherigen Reinigungsprodukten aber auch immer gerne offen für Optimierung!

The Body Shop verspricht dass das Produkt schonend Make – Up (auch das wasserfeste Augen Make- Up) restlos löst und keinen öligen Film auf der Haut hinterlässt. Ebenfalls soll es auch für sehr empfindliche Haut geeignet sein und wird mit Fair Trade Kamille hergestellt.

Die Handhabung ist sehr einfach, Abends 1-2 Pumpstöße  auf die trockene Haut auftragen und sanft einmassieren danach wäscht man es ab mit lauwarmen Wasser. Fertig.

Ich muss zugeben am Anfang fand ich die Konsistenz doch komisch. Es schäumt nicht und das Gefühl sich Öl ins Gesicht zu massieren ist doch schon anders als die herkömmlichen Reinigungsprodukte die ich eigentlich sonst immer nutze. Es riecht angenehm dezent nach Kamille. Abwaschen ist auch sehr einfach, es ist nicht so hartnäckig zu entfernen wie ich es mir vorgestellt habe. Keine Spur von Ölrückständen.

Ich war mir unsicher ob die Haut nun richtig gereinigt wurde dadurch nachdem ich es abgewaschen habe, so das ich nach dem ersten Gebrauch noch einmal mit einem Wattepad und Toner über meine Haut gefahren bin. Nichts!  Auch die Haut ist einfach sanft und geschmeidig nach der Anwendung.

Mit der 200ml großen Flasche bin ich fast vier Monate ausgekommen, man braucht ja nur 1-2 Pumpstöße jeden Abend. Für die tägliche Reinigung morgens nutze ich nach wie vor meine Reinigungsmilch und das Creme Peeling von Balea weiter.

Meinen Freundinnen kann ich das Cleansing Oil leider nach wie vor noch nicht schmackhaft machen. Ich werde aber definitiv dabei bleiben.

Vielleicht konnte ich ja euch überzeugen :)

TwitterFacebookGoogle+PinteresttumblrStumbleUponflattrEmail

Auch interessant: